HZM - Internationale Höngger Zweistellungs-Mannschaftsmeisterschaft 2004

Bruno Winzeler, OK-Präsident HZM & GWC, zum diesjährigen Wettkampf:

"Auch dieses Jahr dürfen wir uns über einen äusserst interessanten Wettkampf mit hochkarätigen internationalen Eliteschützen freuen. Unter dem Teilnehmerfeld dürfen wir unter anderem die aktuellen Einzel-Weltmeisterinnen Irene Beyeler und Silvia Schnyder, die aktuellen Mannschaftsweltmeister Simon Beyeler, Andy Inniger und Gerold Pfister, sowie die Ex-Welt- und/oder Europameister Monika Zahnd, Hermann Plötz, Christian Mölg und Horst Huber, sowie diverse aktuelle und ehemalige Landesmeister und Rekordinhaber begrüssen.
Ein Besuch der internationalen Höngger Zweistellungs-Mannschaftsmeisterschaft wird auf jeden Fall ein Erlebnis werden!"


Hauptsponsoren des Wettkampfs:


Allgemeines zum Wettkampf

Das schweizerische Armbrustschiessen, organisiert im Eidgenössischen Armbrusschützen Verband EASV, zeichnet sich gegenüber dem internationalen Armbrustschiessen im wesentlichen durch einen Unterschied aus: Währenddem im internationalen Verbandsgeschehen ein Wettkampf mit der 30-m-Armbrust (vom Austragungsmodus her gesehen) gleichwertig in der Schiessstellung Stehend und Kniend absolviert werden muss, beschränkt sich das nationale schweizerische Armbrustschiessen auf die Schiessstellung Kniend. Diese Tradition soll erhalten bleiben. Sie hat aber, wie alle Traditionen, ihre negative Seite. Die Schweizer Armbrust-Nationalmannschaft, die 2003 an den Armbrust-Weltmeisterschaften sehr erfreulich abgeschnitten hat, benötigt – um längerfristig konstanten Erfolg haben zu können - eine breitere Abstützung an der Basis.
Mit dem von uns angebotenen Wettkampftyp wollen wir einen Schritt in diese Richtung tun. Armbrustschiessen ist eine nicht-olympische Sportart und daher nicht im Rampenlicht der Berichterstattung. Wird diese Sportart aber auf einem Niveau praktiziert, wie wir sie an unserem Wettkampf zeigen werden können, ist natürlich sofort ersichtlich, dass es sich dabei um etwas sehr Anspruchsvolles, sowohl im physischen wie auch im mentalen Bereich, handelt. Im weiteren hoffen wir mit der Organisation unseres Wettkampfes auch die Jugend zu interessieren. Wir sind überzeugt, dass die beim Armbrustschiessen geforderte hohe Konzentrationsfähigkeit, den Jugendlichen (und nicht nur denen) auch anderweitig helfen kann.

Bruno Winzeler, OK-Präsident

Wo findet dieser Wettkampf statt?

In der 30-m-Schiessanlage der Armbrustschützen Höngg. Sie befindet sich auf dem Hönggerberg, bei den Fussballplätzen und bei der 300-m-Anlage (Siehe Situationspläne).

Parkplätze sind vorhanden.

Zuschauer dürfen jederzeit die Wettkampfstätte betreten oder verlassen. Es wird kein Eintrittsgeld erhoben.