Resultate -- Presseberichte -- Photogallery

Presseberichte

Wettkampfbericht -- Bericht im Vorfeld


1. Mai 2003


Armbrust-Weltklasse in Höngg
Ingoldstadt (GER) verdienter Sieger der Meisterschaft


Pressebericht von Markus Roth, ZKAV
Siehe auch ZKAV-WebSite

MR. Bereits zum vierten mal wurde am 1. Mai 2003 in Zürich-Höngg die in Sportschützenkreisen  angesehene und anerkannte Zweistellungs-Mannschafts­meisterschaft mit der Armbrust auf die 30m-Distanz ausgetragen. National und international bekannte Sport­grössen nahmen einmal mehr an diesem interessanten und spannenden Wettkampf teil. Der Mannschaft aus Ingoldstadt (GER) gelang es, sich knapp vor Tirol 1 (AUT) durchzusetzen und durfte sich damit verdient als Sieger feiern lassen.

Der Wettbewerb eignet sich hervorragend, um bereits zu Saisonbeginn eine erste Standortbestimmung vorzunehmen und sich in einem ernstzunehmenden Wettkampf mit der Konkurrenz zu messen. Jeweils drei Sportschützen bilden eine Mannschaft, wobei jeder Sportler das anspruchsvolle Programm von 30 Schüssen in der Stehendstellung und weitere 30 Schüsse in der Kniendstellung zu absolvieren hat. Die physischen aber auch die psychischen Anforderungen, die dabei an den Wettkämpfer gestellt werden, sind enorm. Es erfordert ein hohes Mass an Kondition und Konzentration, um dieses Programm erfolgreich bestreiten zu können. Jeder Schuss ist ein eigener Wettkampf, den der Sportler allein zu bewältigen hat. Nach jedem Schuss muss das Resultat durch den Sportler analysiert und ausgewertet werden, um so die Basis für die allenfalls notwendige Korrektur und den nächsten Wettkampf-Schuss zu legen.

Hochkarätiges Teilnehmerfeld
16 Mannschaften aus der Schweiz, Deutschland, Oesterreich, Frankreich und Slowenien hatten sich in die Startliste eintragen lassen. Unter den Teilnehmern waren hochkarätige Sportschützen anzutreffen, die sich an nationalen und internationalen Wettkämpfen einen Namen gemacht hatten: Aus der Schweiz waren neben dem amtierenden Schützenkönig Karl Marbach auch die Nationalmannschaftsmitglieder Nadja Marbach, Sonja Staub und Patrick Wick im Einsatz. Aus Deutschland nahmen u.a. Hermann Plötz, Horst Huber und Sven Körper teil; allesamt mehrfache Medaillengewinner, sowohl in Einzel-,  wie auch in Mannschaftsdisziplinen an Welt- und Europameisterschaften. Frankreich war u.a. vertreten durch die für Höngg/SUI startenden  Kadermitglieder der Französischen National­mannschaft Pascal Schueller und Christophe Geng und für Oesterreich gingen u.a. Markus Bichler, Michael Ascher und Christian Mölg, mehrfache Medaillengewinner an Welt- und Europameisterschaften, an den Start.

Schwierige Bedingungen
Die erste Ablösung konnte pünktlich um 07:45 gestartet werden. Noch war alles offen und man war gespannt, ob die Mannschaft Tirol 1 (AUT) ihrer Favoritenrolle gerecht werden wird. Trotz den schwierigen Verhältnissen (Wind-, aber auch Lichtwechsel machten den Athleten das Leben schwer) konnte der für Rümlang/SUI gestartete Renato Harlacher mit einem sehr guten Resultat im Stehend-Wettbewerb aufwarten. Mit 281 Punkten musste er sich lediglich von Horst Huber (Ingoldstadt/GER), der sich 284 Punkte auf sein Konto gutschreiben lassen konnte, geschlagen geben. Der Durchgang in der Kniendstellung vermochte diese erste Zwischenrangliste bereits wieder auf den Kopf zu stellen. Während Huber 281 Punkte erreichte und damit das Zwischen-Klassement mit 564 Punkten weiterhin anführte, konnte sich Markus Bichsler (Tirol 1/AUT) mit 562 Punkten (274/288) auf den zweiten Zwischenrang vorkämpfen, knapp gefolgt von Nadia Marbach, die  mit 559 Punkten (273/286) für ihre Mannschaft aus Brestenegg-Ettiswil/SUI eine hervorragende Ausgangslage schaffen konnte.

Spannung pur
Die äusseren Bedingungen wurden auch in der zweiten Ablösung nicht besser, was den Athleten des zweiten Durchganges das Leben nicht einfacher machte, aber einen direkten Vergleich mit den Sportschützen des ersten Durchgangs ermöglichte. Die Leistung von Huber, Bichler und Marbach wurden lediglich von Hanspeter Schrettl (Tirol 2/AUT) übertroffen, der mit 565 Punkten (276/289) das bisher höchste Resultat erreichte. Ein direkter Mannschaftsvergleich war zu diesem Zeitpunkt nicht möglich, da aus logistischen Gründen bei einzelnen Mannschaften bereits alle Wettkämpfer ihr Programm absolviert hatten, während bei anderen Mannschaften erst ein Resultat in die Gesamtwertung eingeflossen war. Damit war weiterhin alles offen und die dritte und entscheidende Runde wurde mit grosser Spannung erwartet.

Ingoldstadt (GER) setzt sich durch
Während der dritten Ablösung änderten und verbesserten sich die Wind- und Licht-Verhältnisse drastisch und die erzielten Resultate stiegen merklich an. In diesem alles entscheidenden Durchgang konnte sich Hermann Plötz (Ingoldstadt/GER) deutlich durchsetzen und wertvolle Punkte für seine Mannschaft buchen. Mit seinen und 575 Punkten (286/289) erreichte er nicht nur das Tages-Höchstresultat, sondern konnte gleichzeitig den Sieg für sein Team sicherstellen. Das mit der Favoriten-Rolle belastete Tirol 1 (AUT) konnte dem Druck nicht ganz standhalten und musste sich schlussendlich mit dem zweiten Schlussrang zufrieden geben, gefolgt vom Gastgeber aus Höngg.

Am Rande erwähnt
Einen Wettkampf der besonderen Art absolvierten Renato Harlacher (Rümlang/SUI) und Patrick Wick (Höngg/SUI). Beide erreichten eine Gesamtpunktzahl von 555 Punkten. Bei den Matchschützen ist dieses Resultat gemäss Insider-Informationen die gleichzeitige Verpflichtung, am Schluss des Wettkampfes (jedoch spätestens an der nächsten Vereinsversammlung) eine Lokalrunde zu offerieren.

Meisterschaft 2004 bereits geplant
Einmal mehr ist es den Organisatoren aus Höngg gelungen, einen interessanten und spannenden Wettkampf auszurichten. Wettkämpfer und Zuschauer zeigten sich gleichermassen begeistert. "Im Vordergrund steht die Förderung des Match-Schiessens und wir sind überzeugt, mit diesem Wettkampf in die richtige Richtung zu arbeiten.", meinte der sichtlich zufriedene OK-Präsident Bruno Winzeler. Die fünfte Austragung der Höngger Zweistellungs-Mannschafts-Meisterschaft ist definitiv zugesichert und die Matchschützen haben sich den 1. Mai 2004 in ihrer Terminplanung bereits wieder notiert.

 

 

 

 

Wettkampfbericht -- Bericht im Vorfeld


Vorschau: 26. April 2003

Mit Spannung erwartete Meisterschaft
4. Höngger Zweistellungs-Mannschafts-Meisterschaft


Pressebericht von Markus Roth, ZKAV
Siehe auch ZKAV-WebSite

MR. Bereits zum vierten mal amtet der Armbrustschützenverein Höngg am 1. Mai 2003 als Gastgeber für die 2000 ins Leben gerufene Zweistellungs-Mannschaftsmeisterschaft auf die 30m-Distanz. Wiederum hat sich ein illustres internationales Teilnehmerfeld in die Startliste eingetragen und der mittlerweile zur Tradition gewordene Wettkampf wird mit Spannung erwartet.

Die jeweils aus drei Sportschützen bestehenden Mannschaften haben ein anspruchsvolles Match-Programm zu absolvieren: 30 Schuss in der Stehend-Stellung gefolgt von 30 Schuss in der Kniend-Stellung; ein Programm, das höchste Anforderungen an die Wettkämpfer stellt.

Den Organisatoren aus Höngg ist es einmal mehr gelungen, international bekannte Schiesssportgrössen aus fünf Ländern (Schweiz, Deutschland, Frankreich, Oesterreich und Slowenien) für den Wettkampf zu begeistern und nach Höngg zu holen. Aus Schweizer Sicht sind neben dem amtierenden Schützenkönig Karl Marbach, die Nationalmannschaftsangehörigen Nadja Marbach, Sonja Staub und Patrick Wick, sowie mit David Schwarz und Renato Harlacher, zwei aus beruflichen Gründen etwas kürzer tretende ehemaligen Nationalmannschaftsschützen, zu beachten. Aus Deutschland sind neben Hermann Plötz auch Horst Huber und Sven Körper angesagt, allesamt mehrfache Medaillengewinner, sowohl in den Einzel-  wie auch in den Mannschaftsdisziplinen an Welt- und Europameisterschaften. Aus Frankreich werden neben den  National­mannschaftsmitglieder Pascal Schueller und Christophe Geng, auch Ex-Nationalmannschaftsschütze Pierre-Jean Milliere und aus Österreich mit Markus Bichler, Michael Ascher und Christian Mölg, mehrfache Medaillengewinner an Welt- und Europameisterschaften an den Start gehen. Erstmals wird Slowenien nicht mit einer Mannschaft, sondern nur mit dem Nationalmannschaftsschützen Matjaz Suligoj  teilnehmen. Er hat in einer Mix-Mannschaft Unterschlupf gefunden.

Zweifelsohne werden die Mannschaften von Ingolstadt und Tirol 1 eine Favoritenrolle einnehmen, doch auch von Horgen, Ettiswil, Oberbalm und insbesondere von Höngg mit den Teilnehmern Geng, Schueller und Wick, darf eine erfreuliche Leistung erwartet werden. Es sind also spannende Wettkämpfe angesagt, die einmal mehr nur dank der grosszügigen Unterstützung durch die Hauptsponsoren MIGROS und WINZELER, sowie weiteren Gönnern und Sponsoren ausgetragen werden können.

Selbstverständlich können die Wettkämpfe von den Zuschauern live miterlebt werden. Der Zutritt zu der Wettkämpfen, die um 07:45 im Schützenhaus der Armbrustschützen Höngg beginnen und bis ca. 18:00 Uhr dauern, ist kostenlos und jederzeit möglich und es versteht sich von selbst, dass die Festwirtschaft  einem entsprechenden Ansturm gewachsen sein wird und für das leibliche Wohl ebenfalls gesorgt ist. Weitere Informationen können der Homepage http://www.ashoengg.ch/HZM-2003/main.htm entnommen werden.